Garganta de Escuain inferior

Charakteristik

Als Einführung empfehle ich, zunächst einmal diese Beschreibung zu lesen: http://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/EscuainCanyon Im folgenden handelt es sich um einen kurzen wasserreichen Abseil- und Schwimmcanyon, der Teil der Großschlucht Garganta de Escuain ist.

Hinweise

Wie aus dem Topo-Link ersichtlich, ist Canyoning erst ab dem Zufluss des Bco. Lugar (von rechts) gestattet. Wird auch kommerziell frequentiert.

Subjektive Bewertung abgeben

Gesamt: 4, Meine Bew: 0, Bew total: 1
(Zum Bewerten über gewünschten Stern fahren und clicken. Nur eingeloggte User können abstimmen)

Eckdaten

Identifikation Lage Bewertung
UCI esescua02 Land es Aic Bewertung v3, a4, II
Flussname Rio Yaga Bundesland Aragón Absicherung x
Schluchtname Garganta de Escuain inferior Region Huesca Höhendifferenz 50 m
Synonym   Talort Escuain, Hospital Gesamtzeit 03h 40'
max. Abseill. 13 m
Hilfe und Erklärungen zu den Eckdaten Subjektiv

Materialbedarf

Seil: 2x20m

Koordinaten und Karten

Koordinatensystem Einstieg Ausstieg
Rechts (Ost) Hoch (Nord) Höhe Rechts (Ost) Hoch (Nord) Höhe
Geographische Koordinaten (dd) 0.13044 42.59837 1000 0.13349 42.59382 950


sonstige Karten

Anfahrt

Wir fahren auf der A-138 von Ainsa nach Norden in Richtung Bielsa. Wir kommen über Labuerda und Escalona zur Brücke über den Rio Yaga, wo der Miraval-Canyon zu Ende ist - 17 km ab Ainsa, Ortsmitte. Wir fahren an dem Weiler Hospital vorbei und biegen 450 m nach der Brücke über den Rio Yaga in spitzem Winkel links hinauf ab in Richtung Tella, Revilla. Wir fahren stetig bergauf, lassen nach 5,7 km die Abzweigung nach Tella rechts liegen, nehmen weiter Kurs auf Revilla und kommen nach weiteren 4,9 km zu einer scharfen Rechtskurve, an deren linkem Rand sich eine größere Freifläche zum Abstellen unseres Autos findet. Von hier wären es noch 0,9 km bis Revilla.

Dem Canyon sind noch keine Parkplätze zugeordnet worden. Unter ParkplatzUebersicht kann ein Parkplatz zugeordnet werden, bzw. ein neuer erstellt werden.

Zustieg

Vom Parkplatz aus führt ein vor allem zu Beginn aussichtsreicher Weg abwärts in Richtung Escuain u. Garganta de Escuain. Wir kreuzen den Bach des Trasito (darunter schöner Wasserfall zum Abseilen), queren den Consusa an dessen Ausstieg unterhalb eines ebenfalls sehr schönen Wasserfalls und achten dann auf eine Verzweigung, wo der Weg links hinunter in das Bachbett des Escuain und jenseits hinauf zu den Häusern von Escuain führt. Wir biegen hier jedoch rechts ab und laufen zunächst hoch über der Flusssohle des Rio Yaga zunächst in nördlicher Richtung. Jetzt sind wir schon in unserem Canyon unterwegs. Der Weg ist wiederholt durch kleine Klettereien (unschwer) unterbrochen. Dann kommen wir zum Ende des Abschnitts, wo von oben her der erste Abschnitt "unseres" Abseilcanyons endet. Im Zustieg umgehen wir diesen Abschnitt am nordöstlichen Hang im Niederwald. Wir kommen wieder in die Flusssohle und biegen hier nach links flussabwärts ab. Wir folgen dem schö geformten Gerinne und Werfen uns dort in den Neoprenanzug, wo von rechts der Bco. Lugar herabkommt.

Ein Zustieg ist auch von der gegenüberliegende Hangseite von dem Weiler Escuain aus möglich. Dabei kann man den Zustieg unmittelbar zum Einstieg über eine Begehung des Bco. Lugar bewerkstelligen. ( 01h 10' )

Route / Bemerkungen

Zunächst 2 Abseiler, jeweils auch alternativ Sprungmöglichkeit. Dann folgt die Laufstrecke, die wir schon im Zustieg heraufgewandert sind. Wir kommen wenige Meter nach der vom Wasser zerstörten Mauerung im Flussbett an den Wasserfall mit dem einmaligen Gumpen darunter. Hier kann man auf mehrere Weise abseilen, aber Highlight ist hier ein Sprung von etwa 13 m Höhe. Nachdem wir im großen Gumpen "gelandet" sind, bietet sich bei Lust und Laune auch eine Wiederholung des Sprunges an. Man läuft dazu etwa 100 m flussab und folgt dann der ausgetretenen Spur links hinauf zum Weg.

Man kann auch im Rio Yaga weiter flussab gehen, vgl.: http://michelbechard.perso.sfr.fr/htdocs/CANYON/SecteurYaga/Estaronillo/CadreEstaronillo.htm und anschließend sogar noch den Bco, Miraval anhängen (eigene Bedchreibung). ( 02h 00' )

Rückweg

Wir gehen vom Gumpen etwa 100 m flussabwärts bis zu der Stelle, wo der vom Weiler Escuain herabkommende Weg den Fluss kreuzt. Diesen Weg nehmen wir nach links und kommen auf unserem Zustiegsweg wieder hinauf zum Auto.

( 00h 30' )

Topo

  • garganta_de_escuain.gif
 

Weblinks

 

Fotogalerie

Es sind noch keine Fotogalerien vorhanden.


externe Fotogalerien

Literatur

  • Pyrenäen. Die schönsten Canyoning Touren. . Roger Büdeler - Gabriele Flitner, 1997
  • Barranquismo en el Pirineo. Ainsa y alrededores. FAE-FAM, 2010
  • Descenso de cañones en el Sobrarbe. Gorgs-Mayencos, 2009
  • 50 Barrancos del Pirineo. Los descensos mas bellos. José A. Ortega - Miguel A. Cebrián, 2006
  • Guía de descenso de cañones y barrancos. Pirineos. Eduardo Gómez - Laura Tejero, 2002
  • Aragón. Gargantas y barrancos. 2. Pirineo Central. Fernando Biarge - Ana Biarge, 1996
  • Descentes de canyons dans le Haut-Aragon. Livre 2 - Mont Perdu, Cotiella et Haut-Aragon oriental. Patrick Gimat - Jean Paul Pontroué, 1995


-- WolfgangStreicher - 2016-02-17

Topic revision: r3 - 2016-11-17 - WolfgangStreicher
 

-- PeterSykora - 23 Oct 2007